Anton Brey

Text: Michi Bauer, Foto: Sebastian Schels

Ja mei, da Jaga - bekannt wie ein bunter Hund! Bunt triffts ganz gut, da hört man schon mal den Vergleich mit einer "tätowierten Weißwurscht" - und so kann man dies als perfekte Metapher sehen, spannt er doch den Bogen zwischen Tradition und Moderne: Mundart - sowieso, bodenständig - erst recht, griabig, ja eh.
Aber doch umtriebig, voller Idealismus und immer auf der Suche nach Neuem. Und diese neuen Impulse sind auch das, was ihn "bekannt" gemacht hat. Freeski-Pionier in Europa auf professioneller Ebene, Chefredakteur des in Eigenregie produzierten Bergstolz-Magazins, Filmemacher und Fotograf, Grafiker, Mountainbiker, Mopedfahrer? Und so ist
er auch nach wie vor unterwegs in de? Berg?, auf der Suche nach Freiheit und Ruhe. Und zwar nicht so schlecht, da muß man schon manchmal schauen, dass man hinterherkommt.
Obwohl man das auf den ersten Blick vielleicht gar nicht vermuten mag.
Hier sei nur am Rande eine kleine Anekdote erwähnt: es war Saisonbeginn auf der Zugspitze, man traf sich im Sonn-Alpin-Restaurant und als es ans Fertigmachen ging, war doch für alle ersichtlich, dass beim Doni d? Hosn ziemlich spannt und nicht so recht zugehen mag. Sein Kommentar: "Ja mei, d'Hosn wird übern Sommer a immer enger?"
Aber das ist eben typisch Tony, kein Problem, alles easy, hauptsache Freiluft!
Hau nei!
www.brey-photography.de