Sebastian Breitkreutz

Text: Kathi Brandl, Stefan Steinberger

In einer Zeit, in der Klettern mit neonfarbenen "Nylonröhren" am schönsten war und der kürzeste Weg zu einer Kletterhalle mindestens so weit war, wie der zum nächsten Fels - also früher - gehörte er zu den Pionieren der hallertauer Draußen- und Wettkampfkletterer. Mit den Jahren hat sich nicht nur das Design seiner Kletterhosen verändert, sondern auch der Basti. Heute zeigt seine Freude am Draußensein viele Gesichter und er fühlt sich beim Telemarken und Sportklettern genauso daheim, wie beim Mountainbiken, auf Ski- oder Hochtour. Auch ohne neonfarbenes Beinkleid ein Chamäleon der Bergwelt. So vielgesichtig der Bergsportler, so vielfältig die Ausrüstung. Beim Basti kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass er die Anwärterschaft auf den "Best equiped Man alive" redlich verdient hat und sich sogar ein Huababua gern mal was bei ihm ausleihen würde. "Bergauf - Bergab" geht's beim ihm auch beruflich. Als studierter Fotograf ist er als Teil eines Filmteams vom Bayerischen Rundfunk auf der ganzen Welt unterwegs, um die Berge in unser Wohnzimmer zu bringen. Wer so viel unterwegs ist, braucht Wurzeln wie ein Hopfenstock. Als bekennender bayerischer Bierkenner findet der Basti die seinen in der schönen Hallertau, wo er mit seiner kleinen Familie daheim ist. Mit dem Basti kann man Maßkrüge stemmen, Pferde stehlen, über schlechte Witze lachen, wild feiern - und zwar bis zum Schluss, am nächsten Tag in der Früh trotzdem an den Fels zum Klettern fahren und beim gemeinsamen Kinderwagenschieben in vergangenen und zukünftigen Zeiten schwelgen - ein Highend- Freund und echter Freiluftwerker.